Projektpartner

Bundestierärztekammer / Akademie für tierärztliche Fortbildung

Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen FU Berlin

Vetion.de GmbH

Ansprechpartner

Dr. Antina Lübke-Becker
Freie Universität Berlin – Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen
Zentrum für Infektionsmedizin
Robert-von-Ostertag-Str. 7-13
14163 Berlin

Antina.luebke-becker@fu-berlin.de
Tel:      +49 30 838 5 1836/1858
Fax:     +49 30 838 4 518 51

 

VetMAB geht in die zweite Runde!

  • Seit der 16. Novellierung des Arzneimittelgesetzes (AMG) im April 2014 werden Landwirte noch stärker als bisher in den Prozess der Antibiotikaminimierung im Stall einbezogen
  • So müssen etwa Therapiehäufigkeiten gemeldet werden und bei Überschreiten bestimmter Kennzahlen Maßnahmenpläne für Verbesserungen im Stall den Amtsveterinären vorgelegt werden – auch diese Berufsgruppe spielt also nun eine größere Rolle
  • Das ist auch gut so: Denn nur durch eine Zusammenarbeit aller Akteure – Landwirte, bestandsbetreuende Tierärzte und Amtstierärzte – können nachhaltige Verbesserungen erzielt werden
  • Notwendig dafür sind allerdings bei allen Akteuren: ein großes Wissen über Antibiotika, Resistenzen und das Potential der Verbesserungen von Haltungs-, Fütterungsbedingungen sowie zu alternativen Managementstrukturen – am besten für jede Zielgruppe individuell aufbereitet
  • Aus dieser Erkenntnis heraus wird das Verbundprojekt „VetMAB – Antibiotikaminimierung im Stall“ unter der Förderung der Landwirtschaftlichen Rentenbank mit dem Akronym „VetMAB II“ weiterentwickelt – die Projektpartner bleiben die selben: das Institut für Mikrobiologie der Freien Universität Berlin (FU Berlin), die Akademie für Tierärztliche Fortbildung (ATF) der Bundestierärztekammer (BTK) und das Portal für Tiermedizin und Tiergesundheit Vetion.de GmbH
  • Speziell für Landwirte und Amtstierärzte sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre interaktive E-Learning-Module zu Hygiene-, Haltungs- und Managementverbesserungen im Stall erstellt werden, die helfen können, den Arzneimitteleinsatz im Stall zu senken
  • Ein wichtiger Bestandteil ist auch die Schulung der Landwirte in der Erstellung und der Tierärzte in der Bewertung von Maßnahmenplänen nach §58b AMG
  • Der erste Schritt ist eine Umfrage zur Bedarfsermittlung, die vom 3. Januar bis 28. Februar 2018 unter Tierärzten und Landwirten erhoben wird.
    Nähere Informationen und Teilnahmemöglichkeiten zur Studie finden sie hier

Gefördert mit Mitteln der

VetMAB (2014-2017)

Entwicklung und Einführung eines internetbasierten Fortbildungs- und Datenverwaltungstools zur Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung

Der Hintergrund

  • Antibiotika sind für die Behandlung von bakteriell bedingten Erkrankungen unverzichtbar
  • Weltweit wird eine Zunahme von Resistenzen beobachtet
  • Alle Lebewesen weltweit sind betroffen
  • Die Ursachen für Entstehung und Verbreitung von Antibiotikar esistenzen sind komplex
  • Verantwortungsvolles Handeln auf der Basis des wissenschaftlichen Erkenntnisstandes kann die Entstehung bzw. Selektion von Antibiotikaresistenzen einschränken
  • Koordinierte Aktionen auf nationaler und internationaler Ebene sind notwendig, um der Antibiotikaresistenzentwicklung entgegenzuwirken
  • VetMAB will dazu einen Beitrag leisten

Das Projekt

  • Kostenloses E-Learning 
    Kurse zu folgenden Themen:
    • Grundlagenmodul mit folgenden Themen
      • Wirkstoffe (Wirkungsweise, wirkstoff- und tierart spezifische Besonderheiten)
      • Entstehung bzw. Selektion von Resistenzen
      • Verbreitung von Resistenzen (Konsequenzen, Maßnahmen)
      • Besonderheiten der in vitro Resistenztestung
      • Rechtliche Vorschriften und Leitlinien
    • Tierartspezifische Module
      • Rinder, Schweine, Geflügel
      • Übungen anhand von Beispielbetrieben
      • Einführung, virtueller Betriebsrundgang
      • Interaktive Erörterung von Problemstellungen
      • MC-Fragen zur Erarbeitung einer Lösungsstrategie
      • Bewertung ggf. Diskussion im Rahmen eines Chatraums
  • Die Art und Weise der Wissensvermittlung auf diesem Gebiet ist in der Tiermedizin einmalig
  • Resistenzmonitoringtool
    • Datenbanksystem
    • Archivierung von Ergebnissen der in-vitro-Resistenztestung (Erreger- und Organsystem-spezifisch)
    • Interpretationshilfen
    • Erfassung der individuellen Resistenzsituation der Bakterien in den von den teilnehmenden Tierärztinnen / Tierärzten betreuten Betrieben
    • Die Daten sind nur vom Tierarzt einsehbar, der diese eingetragen hat

Ziele und Ausblick

  • Entwicklung eines interaktiven E-Learning-Systems zum verantwortungsvollen und rationalen Einsatz von Antibiotika im Nutztierbereich („prudent use“)
  • Zeit- und ortsunabhängige Fortbildung für die im Nutztierbereich tätigen Tierärzte (zur Zeit etwa 6.000)
  • Analysierung des Verschreibungsverhaltens
  • Ermittlung von Fortbildungsbedarf

Förderung durch